Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: UL-Piloten.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 14. Januar 2018, 02:42

Avionik-Nachprüfung

Mit der NfL 2-382-17 hat das LBA die bislang in Deutschland geltende Pflicht zur jährlichen Überprüfung von Funk- und Navigationsgeräten aufgehoben. Damit entfällt ein erheblicher Kostenfaktor für Eigentümer von Flugzeugen.

Die jährliche Prüfung von Funk- und Navigationsgeräten war schon immer eine deutsche Eigenheit - weder das EU-Recht noch Vorschriften in anderen Luftfahrtnationen sahen sie vor. Anderswo galt das schlichte Motto: Wenn's kaputt ist, wird der Pilot das merken - und dann wird geprüft. Nicht so in Deutschland, wo Avionikbetriebe zum Teil erhebliche Beträge mit der jährlichen Prüfung von Avionik umsetzten. Das ist nun mit der NfL nicht mehr erforderlich. Künftig gelten die Vorschriften des Avionikherstellers für die Sicherstellung der Lufttüchtigkeit. Lediglich Transponder müssen alle zwei Jahre geprüft werden, wenn der Hersteller kein anderes Intervall vorsieht. Mit der Änderung passt sich Deutschland endlich an geltendes EU-Recht an.

Quelle: Fliegermagazin

Thema bewerten
Bookmark and Share