Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: UL-Piloten.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 18. November 2014, 09:12

Problematischer Einstieg ins Ultraleichtfliegen!?

Hallo zusammen,

ich bin 26 Jahre alt und erst vor kurzem auf das Thema Ultraleichtfliegen gekommen... Fliegen hat mich schon immer fasziniert, aber erst durch ein Gespräch mit einem Bekannten, habe ich erfahren das die Lizenzen bzw. Flugescheine gar nicht so teuer sind. Ich hätte mal locker mit ca. 10.000€ gerechnet...

Was aber natürlich problematischer ist, sind die Kosten für die Flieger bzw. Chartermaschinen. Sind gerade am renovieren unseres Hauses und deswegen sitzt das Geld logischerweise nicht so locker...

Des weiteren habe ich Bedenken wegen der Flugtauglichkeitsuntersuchung. Ich bin an sich gesundheitlich fit, nur habe ich etwas erhöhten Blutdruck. War schon zig Untersuchungen, aber eine Ursache konnte nicht festgestellt werden. Nun hat sich leider bei mir durch diese ganzen Untersuchung sozusagen das Weißkittelsyndrom eingeschlichen... :-( Wenn ich zu Hause messe sieht der Blutdruck eigentlich gut aus, wenn ich aber beim Arzt sitze und weiß, gleich wird der Blutdruck gemessen, bin ich so aufgeregt und rede mir irgendwas ein,
dass er dann am Ende natürlich wirklich höher ist als in der Selbstmessung.

Jetzt nehme ich mal stark an das mir das bei der Untersuchung auch passieren würde und ich weiß ja leider nicht wie eng die Fliegerärzte das sehen, bzw. mir glauben das es in Echt gar nicht so ist. Hat jemand vielleicht ein ähnliches Problem und kann mir sagen wie die Ärzte das so sehen, bzw. was für einen Grenzwert es bei der Untersuchung gibt!?

Um die Ganze Problematik zu umgehen, ist mir aber auch die 120 Kg Klasse ins Auge gestochen... Hier hätte ich die Probleme mit der Untersuchung nicht. Die Geschwindigkeit ist für mich eigentlich auch nicht so relevant. Ich will jetzt keine Riesenstrecken innerhalb kürzester Zeit fliegen und bin der Meinung das man mit ca. 100km/h auch ganz gut voran kommt. Billiger sind die Flieger auch, nur leider gibt es hier halt noch kaum Gebrauchte bzw. wenige Modelle. Auch einen extra Flugschein gibt es ja leider noch nicht (der dann ja wieder
etwas günstiger sein sollte!). Eigentlich fällt mir hier momentan nur ein Negativpunkt ein und zwar das man hier halt nur alleine fliegen kann...

Hat jemand neue Infos wann der extra Flugschein kommen soll bzw. ein paar generelle Tipps oder Ratschläge wie ich die Ganze Sache angehen sollte!? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Habe ich eine realistische Chance durch die Untersuchung zu kommen, oder soll ich lieber den 120 Kg Weg weiter verfolgen?

Muss ich die ärztliche Untersuchung trotzdem machen, so lange es noch keinen extra Flugschein für die 120kg Klasse gibt!? Momentan führt der Weg ja nur über den größeren Schein. Wenn ich aber nicht vor habe die großen zu Fliegen, muss ich dann trotzdem die Untersuchung nachweisen!?

Fragen über Fragen... ich hoffe Ihr könnt mir etwas weiterhelfen :-)

Gruß
Florian

2

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 12:36

Hallo Florian,

leider wirst Du nicht an einem normalen UL - Schein vorbeikommen, denn die 120kg - Klasse setzt diesen voraus.
Ich habe bis jetzt nie gehört dass Flugschulen direkt auf der 120kg - Klasse ausbilden. Wenn Du den UL - Schein (SPL - F) hast, kannst Du auf diesem aufbauend beim DULV auf die 120kg - Klasse schreiben lassen.
Bluthochdruck sollte nicht unbedingt das Problem sein, wobei es darauf ankommen könnte wie oft der Blutdruck hoch ist und wie hoch dieser ist. Am einfachsten wäre es wenn Du bei einem Fliegerarzt vorab mal anrufst und nach dem Sinn der Flugtauglichkeitsuntersuchung in Deinem Falle nachfragst!
Dieser wird Dich dann sicherlich das fragen, was ich im vorigen Satz sagte, und Dir dann sagen ob es Sinn hat oder nicht.
Was die 120kg - Klasse anbelangt solltest Du nicht an die Aerodynamische Fliegerei denken, weil es da z.Zt. nur ganz wenige Geräte gibt. Du wirst eher in der Drachentrike, Minimum- oder Motorschirmtrikefliegerei fündig werden. Von den Rucksackmotoren rate ich generell ab! Der Mensch ist das Fahrwerk und hat dadurch dann irgendwann gesundheitliche Probleme.
Hierbei möchte ich Dich aber auf etwas hinweisen:
Tendierst Du zum Minimum oder Drachentrike hast Du die nächsten Probleme. Entweder Du musst jedes Mal langwierige Auf- und Abbauzeiten in Kauf nehmen, oder auf einem Flugplatz einhangarieren. Letzteres ist dann wieder eine Kostenfrage, denn ein Hangarplatz kostet im Monat zwischen 50,00€ und 150,00€.
Wenn Du das nicht willst, bleibt nur das Motorschirmtrike!
Und wenn Du etwas kostengünstiges möchtest, musst Du Dich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen. Problem: Du weist dann nicht unbedingt was Du da kaufst und inwieweit es bereits Schäden hat?!
Möchtest Du etwas Neues ist das oft teuer, es gibt aber auch etwas preiswertes. Kannst Du Dir auf unserer Homepage anschauen:
Aber zunächst solltest Du die Vorabklärung mit dem Flugmediziner vornehmen!

Gruß Ingo

3

Freitag, 21. August 2015, 13:56

Sag mal was bisten Du für ein Spamer wieder?
Wer soll das wie lesen? :klatsche

Ingo

4

Freitag, 21. August 2015, 22:30

Spam gelöscht!
  Always Happy Landings

  Michael Paul


5

Freitag, 21. August 2015, 22:46

Super Micha! :thumbsup:

Gruß Ingo

Thema bewerten
Bookmark and Share