Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: UL-Piloten.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 1. Januar 2011, 18:13

Chance vertan // Außenstart Genehmigung

;( Das Ergebnis zum Erprobungsprogramm "Außenstarts und -landungen mit Motorschirmen" liegt vor!

Anfang 2010 lief das Erprobungsprogramm aus, an dem sich zunächst 120 Piloten beteiligten. Im Rahmen des 82. Bund-Länder-Fachausschusses sollte Anfang Juni 2010 in Berlin die weitere Vorgehensweise mit Ländervertretern besprochen werden. Vorab hatten die teilnehmenden Länder Berlin/Brandenburg, Bayern, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen schriftlich über das Programm berichtet. Auch der DULV erstellte einen Sachstandbericht zu dem Modellversuch. Die Forderung des DULV war eine Ausweitung der Allgemeinerlaubnis von Außenstarts und -Landungen mit Motorschirmen - in Anlehnung an das Verfahren zur Erteilung einer Allgemeinerlaubnis für Freiballone - per Allgemeinverfügung.
Seit kurzem liegt dem DULV die Stellungnahme des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) vor:

„Leider wird keine Notwendigkeit zum Erstellen gemeinsamer Grundsätzen des Bundes und der Länder gesehen. Es bleibt den Länder weiterhin anheim gestellt, Aufstiegserlaubnisse in ihrem Zuständigkeitsbereich zu erteilen.“

Das heißt: Alles bleibt so, wie es bereits vor dem Erprobungsprogramm war. Auch wurde von Mecklenburg-Vorpommern das geringe Interesse an dem Programm genannt, wo lediglich drei Piloten teilgenommen haben. Von den sieben in Nordbayern erteilten Erlaubnissen wurden nur zwei verlängert. Von einem Bundesland wurde sogar die fortgesetzte Nutzung eines Geländes für Starts und Landungen per Allgemeinerlaubnis nach § 25 in Frage gestellt.

Der DULV bedauert diese Entscheidung zutiefst. Wobei auch der DULV ein relativ geringes Interesse an dem Programm bestätigen kann. Von den ursprünglich120 Piloten, die am Erprobungsprogramm teilnahmen, erhielt der DULV von den am Ende des Programms verschickten standardisierten Fragebögen lediglich 33 auswertbare Bögen zurück (das sind nur 27,5%). Und dies trotz mehrfacher Anfrage.

Chance vertan ?(

Ähnliche Themen

Thema bewerten
Bookmark and Share