Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: UL-Piloten.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 1. November 2008, 17:29

Effizienteste Ausbildung

Hallo, ich bin neubegeisterter UL-Interessent und wollte mal fragen, was so die effizienteste Ausbildungslaufbahn ist.
Ich habe eigentlich vor Trikes mit Schirm und Drachen zu fliegen, aber auch nur mal Motorschirm. (Gibt es eigentlich Trikes, bei denen man auf beides umzurüsten kann?)

Welche Ausbildung sollte man zuerst machen, Schirm, Drachen, Trike? (von Füßgänger)

2

Samstag, 1. November 2008, 18:24

RE: Effizienteste Ausbildung

LOGO! Wenn Du`ne "eierlegende Wollmilchsau" willst, und dann auch noch bereit bist das Geld dafür auszugeben - schon?!
Wenn Du es bestimmst, und die Kohle dafür locker machen willst, besorg ich Dir sogar einen fliegenden Panzer!

Gruß Ingo

3

Samstag, 1. November 2008, 19:58

RE: Effizienteste Ausbildung

:D War doch nur ne Frage! Hätte ja sein können, dass sich schon jemand darüber nen Plan gemacht hat!
Es soll ja demnächst Trikes geben, die schwimmen können und eine Autozulassung haben. Unmöglich ist also nichts... mehr.

4

Samstag, 1. November 2008, 20:19

RE: Effizienteste Ausbildung

"Es soll ja demnächst Trikes geben, die schwimmen können und eine Autozulassung haben"

Wieso bald??? Sowas ist doch ein alter Hut! Nur das jeder, der dieses Thema neu aufgreift der Meinung ist, er hätte da was gaaaaaanz neues . Das sind alles bereits alte Dinge nur, das hatte nie Bestand. Weder damals, noch heute! Das ist alles nur sehr teuer und man nutzt es doch nicht. Nimm das Beispiel "Flyke" von Fresh-Breeze. Was für`n "Wunderding"?! Bis viele merkten, das sie es ja doch nicht als Fahrrad benutzen, um zu ihrem Platz zu kommen, weil dieser erstens zu weit und zweitens es zu anstrengend ist. Stattdessen erkundete man allmählich, das dieses Gerät doch so einige, überwiegende Nachteile hat.
Damit stirbt dann auch so nach und nach eine zuerst augenscheinliche "guteIdee"!

Gruß Ingo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ul_bau« (1. November 2008, 20:43)


5

Samstag, 1. November 2008, 21:32

Hmm, Du hast mehr Erfahrung als ich, das ist schon mal sicher! Das fliegende Fahrrad ist eh nicht mein Ding... eher ein fliegendes Motorrad! :D

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, was wäre DEIN Traumtrike? Also was ist Deine neuste Idee?

6

Samstag, 1. November 2008, 22:02

Das Eine ist so unsinnig wie das Andere, meine ich! Ein Fluggerät hat ein Fluggerät zu sein und auch zu bleiben und nicht ein Ding aus "Der Krieg der Sterne"!
Es wird und wurde schon viel versucht, mit mehr oder weniger Erfolg.
Oft hörte ich dann von Technikreferenten: "Die Idee ist so alt wie die Fliegerei selbst". Ich denke das sagt genug!
Ein Pilot soll doch glücklich werden mit seinem Gerät und vor allem Flugspass und Freude dabei empfinden oder?
Ein Bekannter von mir vertickt nun sein Flyke, weil es öfter mal umkippt und so weiter, obwohl er ein exzelenter Pilot ist und da werden dann immer gleich zwischen 500,00 und 1.000,00 Eus fällig.
Da stellt man sich die Frage: Und sowatt will man?
Nun hat er sich unseren Grasshopper als Doppelsitzige Weiterentwicklung bestellt.
"...was wäre DEIN Traumtrike?"
Logischerweise sind alle unsere Geräte meine "Traumtrikes". Um Dir aber einen Rat geben zu können, müsste ich wissen, was Du alles machen willst?! Vielflieger oder nicht? Viel Strecke fliegen oder nur mal ne Abendrunde?

Gruß Ingo

7

Samstag, 1. November 2008, 22:13

Und das waren sie wieder meine 3 Probleme:
Vielflieger, ja! Wenn schon, denn schon auf Strecke! Aber auch mal fix nach FA in den Himmel steigen und ne Runde über die Stadt drehen. Und dann auch mal meinen Sohn oder Frau mitnehmen.
Motorad habe ich extra, brauch das Trike nicht können! :D
Auto habe ich auch extra...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Reddick« (1. November 2008, 22:14)


8

Samstag, 1. November 2008, 22:18

Na dann wäre doch schonmal eines geklärt: Da käme dann ja nur ein Doppelsitzer in Frage! Den bekommst Du heute aber nicht unter mindestens 25.000,00€.
Allerdings gibt`s noch eine andere Variante: Du kaufst einen Einsitzer (preiswerter) und charterst Di ab und an einen Doppelsitzer, damit Du auch mal mit Frau und Kind in die Luft kommst.
Du siehst, irgendwie hat man da immer die Qual der Wahl!

Gruß Ingo

9

Samstag, 1. November 2008, 22:57

Okay, also einen Einsitzer! Sollte mich, 1,93 lang und 95 Kilo schwer, gut in die Luft bringen... und wieder zurück.
Nach Möglichkeit eine Variante, die man selbst zusammen bauen kann (wegen Preisfrage), sonst haut mir die Frau die Rübe weg! Hab mir letztes Jahr gerade ne Honda XX für nen 10er geholt. :D

10

Samstag, 1. November 2008, 23:05

Ob Du billiger kommst wenn Du Dir Dein Trike selbst baust und zulässt weiß ich nicht. Sieh Dir auf unserer Downloadseite im Luftfahrtkatalog die Bauplanpreise an:

http://www.ul-flugzeugbau-quander.de/dow…ahrtkatalog.pdf

Gruß Ingo

11

Samstag, 1. November 2008, 23:27

Finde nicht den Bauplan für die Airpfeil... Bin ich blind?

Was kostet der denn reine Materialkosten für mich?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Reddick« (1. November 2008, 23:28)


12

Samstag, 1. November 2008, 23:36

Naklar, und zwar völlig!
Denkst Du, Du kannst Dir irgendeinen aussuchen? Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, das wir unsere Geräte als Bauplan für einen Appel und ein Ei anbieten? Die gibts nur als fertige Geräte zum entsprechenden Preis! Im Luftfahrtkatalog bieten wir zwei verschiedene Trikebaupläne an - und das wars. Lediglich im Motorschirmbereich gibts einen Plan, der ist aber noch nicht ganz fertig!

Gruß Ingo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ul_bau« (1. November 2008, 23:36)


13

Sonntag, 2. November 2008, 13:07

Musst ja nicht vo Dir sein. Vielleicht hat jemand anderes etwas für mich?!

14

Sonntag, 2. November 2008, 17:59

"Finde nicht den Bauplan für die Airpfeil... Bin ich blind?"

Jemand anderes wird wohl auch kaum einen Bauplan für das Airpfeil haben oder haben können. Dazu kommt das wir die Einzigen sind, die solche Baupläne anbieten können! Versuch es mal selbst über die diversen Suchmaschinen - da wirst Du wohl Pech haben.

Gruß Ingo

Stecklander

unregistriert

15

Donnerstag, 2. April 2009, 18:35

Hmm.
Ich trau´ mich eigentlich nicht einmal mal mehr, hier etwas zum lesen und nachdenken beizusteuern...da ich ja noch Fußgänger bin. Aber das Thema Ausbildung interessiert mich zwangsläufig. Doch das Davor und Danach gestaltet sich für mich zum Teil problematischer als das Lernen an sich. Daher hier nun doch etwas "to read and forget".

Episode 1 (Der Kampf mit dem Weibe):
Der Kampf mit dem holden Weib um die Flugausbildung ist erst einmal ausgestanden.(Vorläufig) "Wann willst Du das machen? Du hast doch ein Haus,...reicht dir das nicht als Hobby? Frauensprüche halt. Der Garten sieht nach dem Bau aus, wie ne Mondlandschaft. Der Zaun muß noch her..für 3000m2..und geplastert ist auch noch nix ums Haus herum.
Schlagende Argumente...wer da für 4000 Euronen ne SPL für n Trike macht, muß damit rechnen, daß was schief läuft in der Beziehung.
Aber wollte man da hin, wo man jetzt ist? Gut man hat mehr in der Tasche.. ein Haus nen 08/15 Kombi, drei Jobs und keine Zeit für sich selbst. Vorher war man Biker und Single, arbeitete hart und sparte auf ein neues Chrometeil für die Maschine. Man liebte die Freiheit, seine Harley und tat was man wollte. Heute ist man liebender Partner einer wirklich tollen Frau. doch fühlt sich manchmal wie der Hund an der Leine. Mann fährt nen Kombi, geht nicht mehr ins Fitnessstudio, sondern harkt im Vorgarten das Unkraut.Und dabei schaut man zu, wie die Maschinen ne Platzrunde drehen.

Dieses Jahr werd ich wohl eher noch Zaun und Pflasterarbeiten finanzieren dürfen, statt die Ausbildung, aber immerhin ist schonmal der Haushaltsplan 2010 um eine SPL erweitert worden. Bis dahin muß ich Ohropax tragen und zum Boden schauen. Denn kaum wird es wärmer wird der Flugplatz Bienenfarm seinem Namen gerecht und es summt und brummt nur so da oben *Heul*
Doch nun zurück aus der Psychoecke...hinein ins eigentliche Thema:
Nach ein wenig Höhenluft im Trike schnuppern, hab ich nunmehr schon herausbekommen, daß ich in meiner Gegend scheinbar nur sinnvoll am Flugplatz in Ferbellin (westl. v.Berlin) die Trikeausbildung beginnen sollte. Das ist schade, da ich quasi, wie grad angesprochen, unweit von einem UL-Flugplatz wohne( EDOI Bienenfarm). Aber der bietet keine Trikeausbildung an. Also 50km hin und 50 wieder zurueck. Guut...das akzeptiert man. Mein Arbeitsweg ist fast ebenso lang. Aber wie geht es danach weiter?
"Frag deinen Ausbilder" höre ich schon im Hintergrund des PC´s.
Richtig. Aber ich hab bisher nur von Dreichachsern gehört die man chartern kann. Trikes...zumindest in meiner Gegend? Eher nicht. Was ist nun sinnvoll? Sich irgend ein olles Segel mit Hilfsmotor kaufen (dritte Hand-Trike) oder doch lieber klein aber neu? Ich müßte sicher drei Jährchen sparen bis ich einen verkleideten Zweisitzer mit BMW-Motor mein Eigen nennen könnte. Und da ich zumindest im Urlaub oder Wochenende mal die eine oder andere längere Strecke zurücklegen möchte, sollte es schon verbrauchsoptimiert, aber kein Thermiksegler ala "Dragonfly" sein...weil (bestimmt toll)aber zu langsam. Ich würde anfangs lieber was vernünftiges chartern und dann etwas später etwas vernünftiges fast neu bis neu erwerben.
Ich glaub, ich werde mich demnächst einmal überwinden rüber auf den Platz zu gehen , wovor ich mich als Fußgänger bisher gescheut habe. Am Bikertreff hat man die Fußgänger zwar nett behandelt und einiges erklärt...aber erst wenn einer definitiv mit ner eigenen Maschine anreiste, konnte er auf Augenhöhe mitreden. Dieser Mitleidsnummer wollte ich mich eigentlich nicht aussetzen. Aber vielleicht sind Piloten bessere Menschen als Biker ;)
Gebt mal bitte Eure Meinung kund. Denn Effiziente Ausbildung hin oder her. Ich denke in Deutschland bekommt man die an vielen Plätzen zu eigentlich homogenen Preisen. Aber erst mit deren Abschluss, darf man sich "SPL-2009" auf die Heckscheibe kleben.. Abi und Papi ist ja schon ein paar Jahre her und längst abgeblättert.
Vielen dank und bis bald, der René.

16

Donnerstag, 2. April 2009, 22:46

Lieber René,
ein sehr schöner Beitrag auf die heutige Zeit! Da ich gerade an unserem neuen Trike arbeite,bitte ich Dich, auf meinen Beitrag dazu morgen zu warten. Dann bin ich fit und werde Dir alles beantworten!
Du kannst mich aber auch unter: 033439 / 82142 anrufen.

Gruß Ingo

17

Samstag, 4. April 2009, 21:08

Hallo René,
heute nun wie versprochen, die Beantwortung Deiner Fragen:

Es ist garnicht so schlecht, wenn Du als "noch Fussgänger" etwas beisteuerst, weil Du ja noch völlig unbefangen an alles herangehen kannst!
Es muss nicht zwangsläufig in der Beziehung etwas schieflaufen, wenn man einen Trikeschein machen will. Die Kunst dabei ist, Deinem Mädel klarzumachen, das man eben noch andere Wünsche und Träume hat als nur Haus und Grundstück. Man ist meißtens gut beraten, wenn man sein Weib in diese Sache gleich mit involviert. Das klappt meißt schon mit dem ersten Mitflug - und wenn man dafür erstmal einem Piloten eine Kleinigkeit in die Hand drückt und somit einen Mitflug für die Frau bucht.
Meine "Madam" war zunächst auch skeptisch und beim ersten Start kniff sie die Beine zusammen, als wollte sie mich zerquetschen. Aber das gab sich sehr schnell und als wir danach vom Platz fuhren, fragte sie gleich: "Wann fliegen wir denn wieder".
Fakt ist wenn Du Dir Deine Träume und Wünsche nicht verwirklichst, wachst Du eines morgens, so mit 70, auf und stellst fest, das Du garnicht gelebt hast! Wenn Deine Frau Dich liebt, wird und muss sie dies verstehen.

Was die Kosten für Deinen Schein anbelangt, solltest Du ihr auch die Sache diplomatisch herüberbringen! Denn, Du musst die 4000 Euronen ja nicht auf einmal auf den Tisch legen. Am besten ist, wenn Du zunächst nur die Theorie mit Prüfung machst! Das sind dann erstmal nur 1.000,00€ - 1.200,00€.
Zwischen der Theorie und dem Beginn der praktischen Ausbildung darf maximal ein Jahr liegen. Da hast Du dann Zeit ein wenig Geld zu sparen.
Dazu kommt, dass Du ja auch für die Praxis nicht gleich die gesamte Summe vorstrecken musst, das heißt, Du machst zwei bis vier Stunden, die Du dann bezahlst und dann kommen jeweils die nächsten.

Wenn für Dich die Frage aufkommt wo Du Deine Ausbildung machst, dann würde ich Dir z.B. Saarmund empfehlen! Dort ist quasi die Trikefliegerei in unserer Gegend zu Hause. Ich glaube kaum, das der Platz sehr viel weiter entfernt ist, als Fehrbellin?!

Als größeres Problem sehe ich für Dich eher die Finanzierung Deines eigenen Gerätes. Mit einem gebrauchten Trike könntest Du Glück haben (in den seltesten Fällen), Dich aber auch regelrecht "anscheißen"!
Und nennen wir das Kind ruhig beim Namen: Wer hat heute schon genügend Mittel um über solche Risiken hinwegzusehen und Gelder in den Sand zu setzen? Ich nicht, als Hersteller und Du - bezogen auf Deine Hausbauerei, Frau, usw. - schon garnicht.
Da ist dann guter Rat teuer, wie man sagt! Aber Du willst ja logischerweise keine Pladitüten von mir hören, sondern einen konstruktiven Rat.
Meiner Meinung nach solltest Du Dich für Motorschirmtrike entscheiden, und zwar aus folgenden Gründen:
Erstens ist dies auch Trikefliegen, nur eben ohne Drachenfläche. Zweitens ist es viel preiswerter in dieser Klasse ein neues Gerät zu bekommen, als in der Drachentrikefliegerei. Und Drittens könntest Du Dein Gerät in den Schuppen, Garage oder andere Unterstellmöglichkeit hangarieren, da ja der Flugplatzzwang für Geräte unter 120 kg fällt.
Mach das aber mal mit einem weitaus teureren Drachentrike, wenn die Höhe ca. 3,50m beträgt und die Rettung auch noch draufkommt.

Deine Meinung zum Chartern wirst Du wohl oder übel überdenken müssen! Denn, da Du ja offensichtlich auch kein Millionär bist, wird das eindeutig Dein Budget übersteigen, das kann ich Dir jetzt schon versichern. Fang klein an - auch im Hinblick auf Deine Süße - und steigere Dich dann nach Bedarf und Geldbeutel! Schließlich können die Zeiten ja nicht ewig so beschissen bleiben.

Piloten sind auf jeden Fall bessere Menschen als Biker!!!!
Da gibt`s keine "Mitleidsnummern" oder ähnliches. Da bist Du vom Anfang Deiner Ausbildung an einer von uns! Im Gegenteil, Flieger sind bestrebt sich untereinander zu helfen.
Was, das glaubst Du mir nicht? Na gut, dann mein Angebot an Dich:
Wenn Du mehr wissen möchstest, besuch mich einfach mal für eine ausgiebige Beratung! Inzwischen ist unser neuer Grasshopper - Doppelsitzer so gut wie fertig und wird noch in diesem Monat in die Luft gehen! Mit meinem Freund und Erstkäufer dieses Gerätes könnte ich eine Mitfluggelegenheit für Dich vereinbaren. Dann könntest Du evtl. auch mal steuern, um zu sehen, ob Dir das liegen würde.

Ach ja, und der Kostenpunkt wäre null!!!

Irgendwie musst Du ja mal langsam an die Sache herangeführt werden, um in die Luft zu kommen!
Wenn Du weitere Fragen hast, dann her damit!

Gruß Ingo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ul_bau« (4. April 2009, 21:14)


18

Sonntag, 5. April 2009, 18:02

Flugplatzzwang // Fliegerbräute

Hy Ingo und René


Zitat

Gerät in den Schuppen, Garage oder andere Unterstellmöglichkeit hangarieren, da ja der Flugplatzzwang für Geräte unter 120 kg fällt
Gibt es bezüglich des Flugplatzzwang für die leichten Ul´s schon genauere Informationen?
Ich habe doch noch mein Minimumsytem, und die große Wiese hinter dem Haus.

Zitat

Es muss nicht zwangsläufig in der Beziehung etwas schieflaufen, wenn man einen Trikeschein machen will. Die Kunst dabei ist, Deinem Mädel klarzumachen, das man eben noch andere Wünsche und Träume hat als nur Haus und Grundstück. Man ist meißtens gut beraten, wenn man sein Weib in diese Sache gleich mit involviert.
Das kann ich nur bestätigen! Das Häusle und der Garten darf natürlich nicht zu kurz kommen. Nach erledigter Arbeit kommt meine Frau allerdings gerne mit zum Flugplatz, dort hat sie in den anderen Fliegerbräuten sogar neue Freunde gefunden.
  Always Happy Landings

  Michael Paul


19

Sonntag, 5. April 2009, 18:22

RE: Flugplatzzwang // Fliegerbräute

Hallo Michael,
nein leider gibt es noch nichts konkretes, bzw. neues zum Wegfall des Flugplatzzwanges. Wenn Du aber eine Wiese hinter Deinem Haus hast, dann raus mit dem Minimum und ab.
In meiner Gegend nutzen fast alle bereits "ihre" Wiesen. Da hat sich auch noch keiner drüber beschwert!

Zitat

Nach erledigter Arbeit kommt meine Frau allerdings gerne mit zum Flugplatz, dort hat sie in den anderen Fliegerbräuten sogar neue Freunde gefunden.


... und damit auch bewiesen, das sie Dich erstens liebt und zweitens Verständnis für Deine Bedürfnisse hat!
Außerdem, wo steht denn auch geschrieben, das Frauen ihre Freiheiten haben wollen und wir Männer jedoch nicht?
Die Nummer mit dem "Komm Schatzi - Zähne putzen" sollte man garnicht erst aufkommen lassen oder?

Gruß Ingo

20

Sonntag, 5. April 2009, 23:15

RE: Flugplatzzwang // Fliegerbräute

Hy Ingo,

Mal gerade auf der Wiese hinter dem Haus zu starten hatte ich früher einmal teuer zu spüren bekommen. Die Sache hatte mich eine Spende in Höhe von 500,-DM für die Gesellschaft Schiffbrüchiger gekostet.
Naja, war ja für den guten Zweck!

Ich denke es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die "Leichten UL´s " entlich vom Flugplatzzwang befreit werden.
  Always Happy Landings

  Michael Paul


Thema bewerten
Bookmark and Share