Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: UL-Piloten.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Michael

unregistriert

1

Mittwoch, 4. Mai 2005, 09:44

Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo,
wer kann mir sagen nach wie vielen Betriebsstunden bei einem Rotax 582 die Kurbelwelle ausgetauscht werden muss ?
Ich habe mal gehört das dies bereits nach 300 Stunden erfolgen muss.
Es gibt glaube ich auch unterschiedliche Kurbelwellen (normal und verstärkt), gelten hier andere Regeln?

Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen!

Gruß
Michael
»Michael« hat folgendes Bild angehängt:
  • 5821.jpeg

2

Donnerstag, 17. Mai 2007, 21:53

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Michael,
meines Wissens nach schreibt Rotax nach 300 Stunden eine Generalüberholung vor.
Ich denke bei dreihundert Stunden sollte man einfach mal in den Motor schauen. Dabei kann man dan auch gleich die Ölkohle von den Kolbenringen entfernen. Das macht auch gleich wieder ein sicheres Gefühl beim Fliegen. Kolben vermessen und alles wieder zusammen bauen! Ich selber fliege mit meinem 582 mindestens schon 600 Stunden, und das mit der ersten Kurbelwelle.
Die Entscheidung muss jedoch jeder selber treffen ?(
Hier moch ein Interessanter Link zu Rotax: http://www.rotax-aircraft-engines.com/a_searchdoc.aspx

Gruß
Harrald

3

Freitag, 25. September 2009, 10:42

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Michael,

zunächst sollte der Spruch, " never change a running system " befolgt werden.
Es stimmt aber, dass bei den älteren Motoren die KW getauscht werden mußten.
Diese waren vom 532 und wurden gegen die vom 618 gewechselt.
Seitdem gibt es keine Probleme mehr damit.

Die verstärkte Variante wurde ab Motor Nr. : 4.172.665 verbaut.

Nur mal am Rande, mein alter 462 läuft immer noch, ohne jemals offen gewesen zu sein
und hat ca. 1.600 h.

Gruss
Henry-Archibald

4

Freitag, 25. September 2009, 22:26

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Henry-Archibald,

vielen Dank für Dein Feedback. Ich werde mal schauen welche Seriennummer mein Motor hat. Wahrscheinlich hab ich schon die verstärkte Kurbelwelle.
Den Motor werde ich dennoch im Winter inspizieren.
Ich möchte ungern wieder einen Kolbenklemmer aufgrund von Oelkohle zwischen den Kolbenringen, beim doppelsitzigen Start über unlandbarem Gelände haben.
:kleeblatt

Besten Gruß Michael
  Always Happy Landings

  Michael Paul


5

Samstag, 26. September 2009, 09:19

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Michael,
das Thema Ölkohle sollte keines sein! Es gibt von Autol ein Mittel das sich "DESOLITE B" nennt und eventuell vorhandene Ölkohle abbaut und eine Neubildung verhindert! Dies ist für alle Zwei- und Viertaktmotoren geeignet.
Aber bitte aufpassen: Dieses gibt es sowohl für Benzinmotoren, als auch für Dieselmotoren! Es muss "DESOLITE B für Benzinmotoren" draufstehen. Es wird im Mischungsverhältnis 1:200 beigegeben und optimiert die Verbrennung. Dadurch wird Benzin eingespart und durch die höhere Verbrennung der besagte Effekt erziehlt.
Deshalb ist auch das Mischungsverhältnis unbedingt einzuhalten!!!
Ich fliege schon seit Jahren Damit und habe noch nie Probleme gehabt.
Meine Motoren waren daher auch immer sauber!

Gruß Ingo
»ul_bau« hat folgendes Bild angehängt:
  • Autol.jpg

6

Samstag, 26. September 2009, 09:58

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Ingo,

Danke für den Tip, hatte zuvor noch niemals etwas von"Desolite B" gehört.
Bisher hatte ich Super Erfahrungen mit dem Castrol TTS (heute Castrol RS2T) gemacht.

Folgende kleine Story dazu:
Vor meinen Trikezeiten bin ich viele Jahre Minimum geflogen, dort hatte ich von Anfang an nur das Castrol TTS verwendet.
Nach vielen Hunderten wenn nicht sogar über Tausend Flugstunden hatte sich irgendwann einmal das Zündkerzengewinde verabschiedet.

Als ich darauf hin den Motor zerlegte, fand ich einen Kolben vor, der absolut frei von irgendwelchen Kohleablagerungen war, total begeistert baute ich den Motor mit reparierten Zündkerzengewinde wieder zusammen.

Genau zu diesem Zeitpunkt ging mein Vorrat an TTS - Öl zu neige. Da ich das TTS nirgends mehr zu kaufen fand, verwendete ich ein ebenfalls teures Öl von Yamaha.
Nach nur wenigen Flugstunden verabschiedete sich mein Helicoile Gewindeeinsatz der Zündkerze erneut. Ich weis das hat nichts mit dem Öl zutun, aber als ich den Motor daraufhin erneut öffnete fand ich nach der nur kurzen Laufzeit mit dem neuen Öl einen stark verrußten Kolben vor.
Durch einen Anruf bei Castrol erfuhr ich das der Nachfolger des TTS das RS2T Öl ist.
Als ich meine Viper kaufte brauchte ich das Öl des Vorbesitzers auf, und hatte nach nur wenigen Stunden den besagten Kolbenfresser aufgrund der festsitzenden Kolbenringe.

Seither verwende ich ausnahmslos nur das Castrol ÖL, habe beste Erfahrungen gemacht, und bin gespannt wie die Kolben aussehen wenn ich im Winter die Zylinder ziehe.


Viele Grüße
Michael
  Always Happy Landings

  Michael Paul


7

Samstag, 26. September 2009, 18:27

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Michael,

Danke für die Rückmeldung.

Vielleicht könnt Ihr auf folgendes hinweisen:

Castrol TTS 12x1 Liter 120,00 Eu
Castrol TTS 120x1 Liter 900,00 Eu

Beides plus MwSt. und Transport
Wäre für einen Gemeinschaftskauf sicher nicht verkehrt.

Viele Grüße
Henry-Archibald

Übrigends, wir flogen auch immer dieses Öl und mein Motor hat immerhin ca. 1.600 h, ohne dass er aufgemacht wurde. Von Verkokung keine Spur.

8

Sonntag, 27. September 2009, 21:38

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Michael,
"Danke für den Tip, hatte zuvor noch niemals etwas von"Desolite B" gehört.
Bisher hatte ich Super Erfahrungen mit dem Castrol TTS (heute Castrol RS2T) gemacht."


Jaaaa deshalb sind wir ja auch hier ein Forum, damit alle ein wenig von den Anderen profitieren können. Nur das bringt uns alle ein wenig weiter!
Das Castrolöl ist auch darauf ausgelegt möglichst wenig Verbrennungsrückstände zu hinterlassen und somit für wenig Ölkohleansatz zu sorgen, das allein reicht jedoch nicht aus.

Das "Desolite B" gibt es bei Agip - Tankstellen oder hier (hab ich im Netz gefunden):

http://www.wamzbueren.de/html/body_angebote.html

Und so sehen die Blechflaschen aus, es gibt sie in Literflaschen und auch kleiner

Gruß Ingo
»ul_bau« hat folgendes Bild angehängt:
  • AUTOL_Desolite_B_300.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ul_bau« (27. September 2009, 21:39)


9

Samstag, 3. Oktober 2009, 18:28

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Ingo,

nach den Vorgaben von Autol ist dieser Zusatz für Mehrventil- und Kat.Motore
im Kurzstreckeneinsatz vorgsehen.
Wie verhält sich das eigentlich mit 2 Taktern und Gemisch bei längeren Flugphasen ?
Kommst Du aus der Motorenbranche ?

Gruß
Henry-Archibald

10

Samstag, 3. Oktober 2009, 19:02

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Henry,
ohne Dich beleidigen zu wollen, aber dennoch "Wer lesen kann ist klar im Vorteil" - lach. Sieh Dir bitte nochmal das von mir angehängte Infoblatt weiter oben an! Dort steht:

"Wirkungsstarker Systemreiniger für alle Benzinmotoren für maximale Leistung durch Sauberkeit."

und

"Der Einsatz von Autol DESOLITE B empfiehlt sich besonders bei Fahrzeugen im Kurzstreckenverkehr bzw. mit Mehrventilmotoren, da sich hier die Ablagerungen besonders negativ auswirken."

Im Anschluss wird für diesen Fall noch das Mischungsverhältnis empfohlen und weiter unten, dass das Mischungsverhältnis für den Dauereinsatz 1:200 beträgt.

Wenn es heißt: Zieh Dir Schuhe an bevor Du rausgehst, heißt es ja nicht, das Du auch unbedingt welche anziehen musst!
Auf den Dosen steht auch: "für alle 2- und Viertaktmotoren". Aber ein Zweitakter hat nun mal keine Ventile gelle?

Hier wird deshalb darauf verwiesen, weil andernfalls die Frage aufkommen könnte, ob das auch für den Kurzstreckeneinsatz gilt. Da der Motor auf kurzen Strecken jedoch nicht so warm wird, wird zur Verbrennungsoptimierung auch ein höheres Mischungsverhältnis angegeben, zumindest für die ersten 3-5 Tankfüllungen.
Du kannst es also problemlos im Verhältnis 1:200 beigeben! Ich mache das seit Jahren und habe nur gute Erfahrungen damit gemacht, sowohl in den UL`s als auch in meinen Fahrzeugen.
VORSICHT: Dieser Systemreiniger ersetzt nicht die Ölbeimengung zum Benzin!!!!
Es gibt ja noch andere Systemreiniger werden einige sagen. Die aber kenne ich nicht genau und empfehle sie daher auch nicht! Oft hört man, das diese nicht halten was sie versprechen.

Gruß Ingo

11

Sonntag, 4. Oktober 2009, 13:17

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Ingo,

klar kann ich lesen. ( Ist nicht zum Lachen ) !
Aus diesem Grund möchte ich das ja auch gerne wissen.
Zudem hast Du meine Frage nicht beantwortet;
kommst Du aus dem Motorenbereich oder welche Erfahrung hast Du mit Triebwerken ?

Wie steht es mit der Garantie bei solchen Zusätzen, sind diese von Rotax freigegeben ?

Aus einschlägigen Kreisen aus der Automobilindustrie ist bekannt, dass manche Zusätze mehr Schaden anrichten können als Nutzen zu bringen.
So kann z.B. die Öhlkohle gelöst werden und zu einem Kolbenfresser führen, da die Teilchen überall durch den Motor geschwemmt werden.
Dabei besteht die erhebliche Gefahr, dass die Bohrungen verstopfen können und der Ölfluss abreisst.

Wie verhält es sich mit den Additiven im Öl und dem Zusatz, sind diese kompatibel ?
Es gibt nämlich auch Zusätze, die zum " Verlacken " des Öls führen und die Viskosität dermassen beeinflussen, dass diese fast auf Honig-Niveau absinkt.

Wenn Du argumentierst, es gäbe auch Zusätze, die ins Motorenöl beim PKW kommen, so ist dies richtig.
Allerdings darf das aber nur eine gewisse Zeit im Motor bleiben und muss dann wieder raus und zwar aus oben erwähnten Grund. ( Motoröl und Filterwechsel )

Man sollte also nicht experimentieren, sondern den Herstellerangaben folgen, da diese lange Testreihen absolvieren liessen, um die Motore standfest zu machen.

Gruss
Henry-Archibald

12

Sonntag, 4. Oktober 2009, 14:07

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Henry,

"Man sollte also nicht experimentieren, sondern den Herstellerangaben folgen, da diese lange Testreihen absolvieren liessen, um die Motore standfest zu machen."

Na da kann ich doch nur lachen! Wenn dem so wäre, wie kommt man dann als Motorenhersteller auf eine so blödsinnige Idee statt Markenzweitaktöl, auf synthetische Öle zu verweisen? Und komischerweise gingen vor allem die Rotaxmotoren unter Verwendung von synthetischen Ölen so oft kaputt. Nachdem diese Piloten nach der Reparatur dann Zweitaktöl verwendeten, dann aber nicht mehr!

"Zudem hast Du meine Frage nicht beantwortet;"

Also doch nicht gelesen, bzw. überlesen? Naklar hatte ich darauf geantwortet: "Du kannst es also problemlos im Verhältnis 1:200 beigeben! Ich mache das seit Jahren und habe nur gute Erfahrungen damit gemacht, sowohl in den UL`s als auch in meinen Fahrzeugen."

Das "sowohl in den UL`s..." bezog sich daher nicht nur auf die Rotaxmotoren!
Ebenfalls sollte damit auch Deine Frage beantwortet worden sein:

"Wie verhält es sich mit den Additiven im Öl und dem Zusatz, sind diese kompatibel ?
Es gibt nämlich auch Zusätze, die zum " Verlacken " des Öls führen und die Viskosität dermassen beeinflussen, dass diese fast auf Honig-Niveau absinkt."


Wenn dem so wäre, würde ich ja wohl kaum dazu raten! Auch in unseren Betriebshandbüchern ist daher das Infoblatt dazu zu finden. Und wenn das Additiv nur eine gewisse Zeit im Motor bleiben darf und dann raus muss, hätte ich auch darauf verwiesen!
Auch das von Dir angeführte "Experimentieren" ist Unsinn, denn wenn ich es ja seit Jahren verwende und nur gute Erfahrungen damit gemacht habe, sollte Dir das sofort sagen: Ich muss hier gar nicht mehr Experimentieren, denn das hat schon einer für mich gemacht und teilt uns hier seine Erfahrungswerte mit.

Gruß Ingo

13

Sonntag, 4. Oktober 2009, 15:03

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Ingo,

sorry, aber würdest Du bitte nun mal meine Frage beantworten!
Diese lautet; kommst Du aus dem Motorenbereich ja oder nein ?

Seltsam, wenn in den Betriebshandbüchern von Rotax steht, Castrol TTS, ist das nun ein Markenzweitaktöl oder etwa nicht ?
Ich weiss, es gibt auch das berühmte Stihl-Öl ..............

Wenn ein Motor richtig betrieben wird, die Vergaser richtig eingestellt und die Wassertemperatur
stimmt, kommt es bei diesem Öl zu keiner Verkokung, da dieses rückstandsfrei verbrennt.
Gerade solche Synthetiköle wurden dafür entwickelt. Bei mineralischen Ölen dagegen bildet sich sehr
schnell Ölkohle.

Nimm vielleicht auch mal als Beispiel die Öle für die Automobile; dort findest Du als hochwertige
Leichtlauföle nur solche auf synthetischer Basis.

Gruss
Henry-Archibald

14

Sonntag, 4. Oktober 2009, 16:48

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Henry,

"Diese lautet; kommst Du aus dem Motorenbereich ja oder nein ?"

Nein ich bin UL - Hersteller, frage mich aber was das damit nun zu tun hat?

"Seltsam, wenn in den Betriebshandbüchern von Rotax steht, Castrol TTS, ist das nun ein Markenzweitaktöl oder etwa nicht ?"

Dann muss Rotax ganz offensichtlich den Meinungen der Hersteller und Piloten in den letzten Jahren nachgegeben haben, denn früher rieten sie ausschließlich zu synthetische Ölen.

Du musst das DESOLITE B doch nicht verwenden, wenn Du anderer Ansicht bist! Aber dann beantworte mir mal die Frage, warum die Motoren oft an Ölkohle kaputt gehen. Und das waren in der Vergangenheit gerade die Rotaxmotoren!
Aber es gibt ja immer Leute, die es besser wissen als die Hersteller, das ist in allen Bereichen so - und im Motorschirmbereich besonders!

Gruß Ingo

15

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:41

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Ingo,

nun, wenn man nicht aus dem Motorenbereich kommt, sollte man sich vielleicht auch nicht zu weit mit irgendwelchen Angeboten von Zusätzen aus dem Fenster lehnen.

Hast Du schon viele Rotax aufgemacht ?

Vielleicht wäre es auch ratsam, eine Mail richtig zu lesen, bevor man antwortet. Deine Antworten sind ein Widerspruch in sich.

Es gab in der Vergangenheit genug Probleme mit den Motoren und zwar
nicht nur mit Rotax, sondern auch mit Hirth, Yamaha, Cuyuna, Trabbi und wie die ganze Liste weiter heisst.
Der Grund war, dass manche meinten, das Öl wäre zu teuer und billiges gehe genauso oder " mein Kumpel hat gesagt "............. .

Die Erfahrung hat nun gezeigt, dass gerade solche Maßnahmen zu gravierenden Motorschäden führten.

Du wirst doch sicher nicht die Verantwortung übernehmen, wenn jemand auf Dein anraten diesen Zusatz verwendet, eine Aussenlandung machen muss und das Gerät beschädigt wird oder etwa doch ?

Also last but not least, wenn in den Motor das kommt, was der Hersteller vorgibt, passiert nichts und die Triebwerke laufen einwandfrei.
Vorausgesetzt es wird nichts verstellt und die Mischung von Öl und Kühlmittel stimmt.

Sorry aber ich komme nicht aus dem Moschi-Bereich.
Hast Du da viel Erfahrung mit ?

Gruss
Henry-Archibald

16

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:13

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Henry,
ich weiß nicht ob Du meine Antworten dazu nicht verstehen willst?!

"nun, wenn man nicht aus dem Motorenbereich kommt, sollte man sich vielleicht auch nicht zu weit mit irgendwelchen Angeboten von Zusätzen aus dem Fenster lehnen."

Das kann ich sehr wohl, denn man muss nicht aus einem bestimmten Bereich kommen, um Erfahrungswerte weitergeben zu können! Das kann man schon mit den Mitteln der Logik erfassen, wenn jemand schreibt, dass er jahrelange gute Erfahrungen damit gemacht hat oder? Wenn Du nun anderer Ansicht bist und meinst, es käme für Dich nicht in Frage, dann lass es! Ich werde Dir deshalb nicht böse sein und wollte nur positives zum besseren Motorenlauf aufgrund meiner gemachten Erfahrungen an alle weitergeben. Wenn Du Dich nicht dazu zählst - O.K.
Warum hatten meine Motoren nie Probleme? Reiner Zufall oder?

"Der Grund war, dass manche meinten, das Öl wäre zu teuer und billiges gehe genauso oder " mein Kumpel hat gesagt "............. "

Ähhh??? Wovon reden wir jetzt? Es ging hier primär nicht um Öl! Es geht um einen Zusatz der die Verbrennung optimiert und vorhandene Ölkohle dadurch abbaut und Neuansatz verhindert!
Ach ja, eh ich es vergesse, die Hersteller des DESOLITE B haben ausreichende Tests mit den verschiedensten Motoren angestellt. Sie haben auch mit den unterschiedlichsten Herstellern zusammengearbeitet und sind zu diesen Ergebnissen gekommen - anders hätten sie wohl kaum zu ihren Ergebnissen kommen können gelle?

"Also last but not least, wenn in den Motor das kommt, was der Hersteller vorgibt, passiert nichts und die Triebwerke laufen einwandfrei."

Ach, Du kommst aus dem Motorenbereich und kannst das beurteilen? Wieviel Motoren und Motortypen hast Du denn bereits besessen, bzw. getestet, um zu einem solchen Urteil kommen zu können? Ich denke, das ein UL - Hersteller da doch mehr Erfahrungswerte mitbringen kann, auch wenn er nicht aus dem Motorenbereich kommt. Im Übrigen frag mal die, die genau das gemacht haben und dann dennoch kaputte Motoren hatten! Würdest Du nun nach Deiner Aussage dafür haften, wenn Du so sicher bist?

"Sorry aber ich komme nicht aus dem Moschi-Bereich. Hast Du da viel Erfahrung mit ?"

Allerdings, denn wir stellen ja nicht nur Drachentrikes her, sondern auch Motorschirmtrikes. Diese werden z.Zt. mehr verkauft als das im Drachentrikebereich der Fall ist.
Und ich sag es ehrlich heraus:
Es langt mir, wenn die Flieger keine oder kaum Erfahrungen haben, sich aber anmaßen, alles besser wissen zu wollen bzw. zu können, als die Hersteller selbst! Und das sind nicht nur meine Erfahrungen, sondern auch die meiner Herstellerkollegen! So bekam ich einmal die Auskunft eines solchen: "Jaja, das kennen wir auch! Die wissen alles besser als die Hersteller, haben im Leben selbst nie etwas versucht oder erreicht und wenn es an`s Bezahlen geht, haben sie alle einen Igel in der Tasche."
Warum konstruieren solche Leute ihre Geräte dann nicht selbst, wenn sie meinen, alles besser zu machen oder zu können? Da kämen doch dann immer Idealgeräte heraus.
Wenn Du einen Kühlschrank kaufst, vertraust Du doch auch den Angaben des Herstellers und betreibst diesen nicht mit Benzin oder sonst etwas. Was ist in dieser Branche da nun anders?

Gruß Ingo

17

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:30

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo zusammen,

Zitat

wenn man nicht aus dem Motorenbereich kommt, sollte man sich vielleicht auch nicht zu weit mit irgendwelchen Angeboten von Zusätzen aus dem Fenster lehnen.

Also ich schätze die Meinung von den Spezialisten in den verschiedensten Foren.
Stimmt schon es gibt oft auch selbsternannte Spezilisten, und im Zweifelsfall höre ich auch lieber auf den Hersteller.
Jedoch müssen die Herstellerangaben nicht immer die besten Lösungen sein, oder verwendest Du für deinen Drucker auch noch original Tintenpatronen?
Die Hersteller preisen natürlich am liebsten das eigene Produkt an!
Auch so manches im originalen Zustand ausgelieferte UL hat noch eine Menge Optimierungspotenzial, und mit Informationen aus Erfahrungswerten anderer lässt sich manche Gefahr frühzeitig abwehren.

Fazit: Foren mit Erfahrungswerten anderer sind klasse, ich habe mit deren Nutzung schon viel Hilfe bekommen, sei es das ich mit elektronischen Grundkenntnissen den Fernseher selber reparieren konnte, oder die Dieselpumpe meines Autos repariert habe.
  Always Happy Landings

  Michael Paul


18

Sonntag, 4. Oktober 2009, 19:25

RE: Rotax 582 Kurbelwelle wechseln ?

Hallo Michael,

"Stimmt schon es gibt oft auch selbsternannte Spezilisten, und im Zweifelsfall höre ich auch lieber auf den Hersteller."

Leider werden diese "selbsternannten Spezialisten" immer mehr, ohne jeglichen Fachwissens, bzw. eines Gegenbeweises!

"Die Hersteller preisen natürlich am liebsten das eigene Produkt an!"

Das ist meißtens so, aber ich lasse jedem seine Meinung! Es gibt die Einen, die der Meinung sind, dieses oder jenes Gerät (ohne einen Hersteller oder Gerätetyp nennen zu wollen) taugt nichts oder sei hässlich und die Anderen, die es zu schätzen wissen!
Meine Grasshopperentwicklungen, sowohl der Einsitzer wie auch der Doppelsitzer haben inzwischen einen Spitznamen erhalten. Ein Kunde fragt mich ob ich zur Startwiese komme, er und ein Bekannter wollen heute wieder den KS 1 und KS 2 fliegen.
Meine Frage: "Was ist denn KS 1 und KS 2?" Seine Antwort: "Der Grasshopper Einsitzer ist der Königsstuhl 1 und der Doppelsitzer der Königsstuhl 2! Deshalb als Abkürzung KS 1 und KS 2."
Ich fragte ihn wie er darauf kam und er Antwortete: "Beide haben eine super Sitzposition, man fühlt sich sofort sicher darin, beide fliegen sich exzellent und man hat eine sehr gute freie Sicht."
Ich denke solche Aussagen sprechen für sich und ich muss mich hier doch nicht mit Informationen über einen Benzinzusatz profilieren! Außerdem will ich in diesem Falle doch gar nichts verkaufen, meine Infos sind doch kostenlos!!!!

"Auch so manches im originalen Zustand ausgelieferte UL hat noch eine Menge Optimierungspotenzial, und mit Informationen aus Erfahrungswerten anderer lässt sich manche Gefahr frühzeitig abwehren."

Eben! Ich beispielsweise vertrete die Ansicht, das man beim heutigen Stand der Technik in der Lage dazu sein müsste Geräte herzustellen, bei denen der Pilot eben nicht vor jedem Flug erst an seinem Trike herumschrauben muss, bevor er dann endlich zum Fliegen kommt! Andere meinen das Gegenteil, da sie doch eher darauf aus sind an Ersatzteilen zu verdienen, da zu wenig verkauft wird. Ist auch eine "Philosophie"?! Ich lege auf zufriedene, freudige Kundengesichter viel mehr Wert, denn durch diese, läuft ein Geschäft irgendwann wie von selbst.

Gruß Ingo

Thema bewerten
Bookmark and Share